Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe März 2019


Liebe Leserinnen, lieber Leser,

im Rahmen der März-Sitzung der Bezirksversammlung Altona haben wir kontrovers über das Thema Verkehrsberuhigung für das Ottenser Zentrum diskutiert. Ottensen ist ein Stadtteil, der mit erheblichen Verkehrsbelastungen zu kämpfen hat. Hiergegen muss etwas getan werden. Deshalb haben wir bereits im Oktober 2018 in der Bezirksversammlung einen Beschluss gefasst, die Einrichtung des Bewohnerparkens für Ottensen zu beschleunigen. Auch weitere Maßnahmen zur Verkehrsentlastung müssen diskutiert werden. Vor diesem Hintergrund begrüßen wir den Aufschlag des EU-Projekts „Cities4People“ zur Durchführung eines Pilotprojektes zur temprorären Schaffung eines größeren autofreien Bereichs im Zentrum Ottensens. Wir sind uns mit den Fraktionen von CDU, GRÜNEN und LINKEN einig, dass ein solches Projekt nicht ohne eine intensive Beteiligung der Ottenser Bevölkerung sowie der Gewerbetreibenden geschehen kann. Ein entsprechender Antrag wurde gestern auf den Weg gebracht.

Mehr zu weiteren Themen der Sitzung, u. a. unsere Initiative zur Einrichtung einer Online-Parkplatz-Börse für Altona, ist in unserem Newsletter zu finden.

Viel Spaß beim Lesen!


Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe Februar 2019

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

im Rahmen der Februar-Sitzung der Bezirksversammlung Altona haben
wir wieder zahlreiche Anträge eingebracht, die auf den Ergebnissen
unseres, im Jahr 2018 durchgeführten, Stadtchecks basieren. So setzen
wir uns zum Beispiel dafür ein, Carsharing- Angebote auch vermehrt in
die westlichen Stadtteile Altonas zu bringen. Wir erhoffen uns so die Verkehrssituation in Lurup, Osdorf und den Elbvororten zu entlasten. Weiterhin haben wir die Idee aufgebracht, entlang der Veloroute 1, ein Netz von Fahrradservice- und Reparaturstationen zu schaffen, damit Radfahrerinnen und Radfahrer schnell ihr Rad aufpumpen oder kleinerer Reparaturen durchführen können. Des weiteren haben wir einen Antrag eingebracht, das 8-Euro Wohnungsbaukonzept auf den Entwicklungsflächen des Altonaer A7-Deckels, neben herkömmlichen Wohnungsbauformen, zu nutzen. So wollen wir hier verstärkt bezahlbaren Wohnraum schaffen. Außerdem setzen wir uns für ein kostenfreies Schulwegticket für alle Schülerinnen und Schüler ein.

Mehr zu den oben genannten Anträgen ist in unserem Newsletter zu finden.
Viel Spaß beim Lesen.

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe Januar 2019

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

der Altona Kompass ist nun fertig. Er ist das Ergebnis unseres Stadtchecks unter dem Motto „I LOVE ALTONA“, mit dem wir uns im vergangenen Jahr auf den Weg gemacht haben, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Altonas, Themen, Wünsche und Ideen für die zukünftige Gestaltung unseres Bezirks zu identifizieren. Für uns als Fraktion geht damit die Arbeit erst richtig los, denn wir wollen die vielen Ideen und Anregungen, die wir gesammelt haben nun auf bezirkspolitischer Ebene bewegen.

inen ersten Aufschlag hierzu haben wir in der Januar-Sitzung der Bezirksversammlung  mit unseren Anträgen zu den Themen „Kommunale Wohnungstauschbörse“, „Licht an in Altona“ und „Neue Konzepte für dass Gewerbegebiet Rugenbarg enwickeln“ gemacht. Weiterhin haben wir uns in der Bezirksversammlung intensiv mit der zukünftigen Entwicklung der Science City Bahrenfeld auseinandergesetzt, auch ein Thema, das „Der Altona-Kompass“ aufgreift. Mehr zu den oben genannten Anträgen ist in unserem Newsletter zu finden. Der Altona Kompass liegt dieser Newsletter-Ausgabe ebenfalls als Anhang bei.

Viel Spaß beim Lesen!

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe November 2018

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

im Rahmen unseres nun zu Ende gegangenen Stadtchecks unter dem Motto „ILOVEALTONA“ haben wir über 2.000 Beiträge gesammelt. Wir freuen uns sehr über die hohe Beteilung und die vielen konstruktiven Ideen und Anregungen. Die konkreten Ergebnisses unseres Stadtchecks stellen wir am Montag, 26. November ab 19:00 Uhr in der Schnittke Akademie vor und laden hierzu herzlich ein. Um Anmeldung wird gebeten, per E-Mail an: info@spdfraktionaltona.de

In der Novembersitzung der Bezirksversammlung haben wir wieder verschiedene Themen bewegt: So setzen wir uns für den Ausbau der Ladestationen für Elektroautos im Hamburger Westen ein. Außerdem ist die Materialfrage für die zukünftige Gestaltung des Blankeneser Marktplatzes entschieden. Weiterhin haben wir uns klar dazu bekannt, dass wir den Künstler-Hof in der Bernstorffstr. 117 erhalten wollen!

Mehr zu diesen Themen der Sitzung finden sie in unserem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen!

Download (PDF, 1.04MB)

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe Oktober 2018

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

in der Oktobersitzung der Bezirksversammlung haben wir eine bessere personelle Ausstattung unseres Sportreferats sowie eine Beschleunigung des Verfahrens zum Bewohnerparken für die Stadtteile Sternschanze und Ottensen gefordert. Weiterhin haben wir in der Aktuellen Stunde ausdrücklich die Initiative des SPD-Bundesfinanzministers, Olaf Scholz, gelobt, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) es Kommunen zukünftig erleichtern soll, Flächen aus BImA-Besitz zu erwerben. Das ist ein wichtiges Signal von der Bundesebene um die kommunale Ebene bei der Suche nach finanzierbaren Flächen für den Wohnungsbau zu unterstützen. Weiterhin haben wir uns mit der ÖPNV-Anbindung des Lutherpark sowie dem Thema Sozialwohnungen für Ottensen befasst.

Mehr zu diesen Themen der Sitzung finden sie in unserem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen!

Download (PDF, 559KB)

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe September 2018

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

langsam geht die Ideensammlungsphase im Rahmen unseres Stadtchecks unter dem Motto „ILOVEALTONA“ zu Ende. Noch bis kommenden Sonntag, 30. September ist Zeit auf der Homepage ILOVEALTONA.ORG mitzumachen und Ideen zur zukünftigen Gestaltung Altonas einzubringen. Dann starten wir mit der inhaltlichen Auswertung, deren Ergebnisse wir auf einer öffentlichen Abendveranstaltung im November vorstellen.

In der Septembersitzung der Bezirksversammlung haben wir beschlossen die Festwiese Sülldorf langfristig für den Stadtteil zu sichern, indem wir sie, bei einem möglichen Pachtwechsel, an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Sülldorf-Iserbrook verpachten wollen. Weiterhin unterstützen wir die Idee, für die Große Bergstraße/neue große Bergstraße/Ottenser Hauptstraße, ein Citymanagement zu etablieren.

Mehr zu diesen und auch zu weiteren Themen der Sitzung finden sie in unserem Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

Download (PDF, 764KB)

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe August 2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

im September starten wir in die letzte Runde unseres Stadtchecks Altona. Seit April haben wir bereits über 930 Ideen für die zukünftige Gestaltung Altonas gesammelt. Ein tolles Feedback. Unsere nächsten Stadtchecks finden am 6. September im Steenkampsaal sowie am 26. September im Gemeindesaal Sülldorf statt (jeweils um 19 Uhr!). Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste!

In der Bezirksversammlung hat uns gestern das Thema Wildgehege Klövensteen beschäftigt. Der vorliegende Masterplan für das Wildgehege Klövensteen ist für uns politisch vom Tisch, da er nicht vermittelbar ist, deshalb sind wir dem Bürgerbegehren gegen den Masterplan beigetreten. Über notwendige Sanierungsarbeiten im Wildgehege führen wir jedoch gerne Gespräche. Weiterhin haben wir einen Antrag zum Thema „Joggen im Volkspark auch in dunkleren Jahreszeiten ermöglichen“ auf den Weg gebracht.

Mehr dazu im Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

Download (PDF, 3.62MB)

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe Juni 2018

Bei der Sitzung der Bezirksversammlung vor der Sommerpause haben wir unter anderem über den zukünftigen Ausbau der Hartkortstraße diskutiert. Aus unserer Sicht muss sie zwingend als inklusives Scharnier zwischen den Quartieren der Mitte Altona geplant und entsprechend verkehrsberuhigt ausgebaut werden! Weiterhin setzen wir uns dafür ein, eine Lösung dafür zu finden, dass die Freiwillige Feuerwehr Osdorf unabhängig von den normalen Finanzierungs- und Entwicklungswegen zur Sanierung von Feuerwehrhäusern zeitnah ein neues Gebäude bekommt. Weitere Themen bei der Sitzung waren unsere Aufschläge ein Gewerbemanagement für die Schnackenburgsallee zu etablieren sowie ein Programm zur Schaffung von Werkswohnungen.

Mehr dazu im Newsletter Rote Seiten Kompakt: Ausgabe Juni 2018

Download (PDF, 3.09MB)

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe Mai 2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Im Rahmen unseres Stadtchecks unter dem Motto „I Love Altona“ haben wir bereits über 300 Ideen eingesammelt. An unserer Auftaktveranstaltung im Café Schmidtchen im Altonaer Museum haben rund 80 interessierte Altonaerinnen und Altonaer teilgenommen. Ein toller Start in unseren Dialogprozess. Wir sammeln fleißig weiter Ideen. An Infoständen (z. B. bei der altonale), an den Türen und bei öffentlichen Werkstattveranstaltungen sowie online über ILOVEALTONA.org.

In der Mai-Bezirksversammlung war u. a. die angespannte Baustellensituation in Lurup Thema. Hier wollen wir durch Stärkung des ÖPNV für Entlastungung sorgen. Außerdem haben wir über die interfraktionelle Initiative für mehr Sauberkeit am Elbstrand gesprochen. Auch die von uns initierte Umgestaltung des Platzes im Schnittpunkt Düppelstraße – Alsenstraße – Stresemannstraße wurde beschlossen. Mehr zu diesen Themen in der Mai-Ausgabe unserer Roten Seiten-Kompakt (siehe Anlage).

Viel Spaß beim Lesen!

Download (PDF, 1.2MB)

Rote Seiten – Kompakt: Ausgabe April 2018

Unter dem Motto „I Love Altona“ haben wir in der vergangenen Woche einen offenen Dialogprozess mit den Einwohnerinnen und Einwohnern Altonas gestartet, in dessen Rahmen in ganz Altona an Türen und an Infoständen Frage-Postkarten verteilt werden. Weiterhin sind öffentliche Werkstattveranstaltungen geplant, in deren Rahmen Zukunftsaufgaben für den Bezirk formuliert werden. Online wird über die neu geschaffene Homepage

ILOVEALTONA.org, der Dialog mit der Bevölkerung Altonas gesucht. Wir freuen uns über jede/jeden der mitmacht.

In der Bezirksversammlung waren gestern u. a. das Theater N. N., das Holstenquartier und die von uns geforderte Evaluation des kostenpflichtigen Park & Ride Konzepts Thema. Mehr dazu im Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen!

Download (PDF, 3.51MB)